MINT-Blog

Tipps und Tricks für einen erfolgreichen Studienstart

Bald ist es wieder soweit und die Vorlesungszeit beginnt wieder. Für viele mag es das erste Mal sein in einem Hörsaal zu sitzen und das Campusleben mitzubekommen. Für all diejenigen haben wir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die wir Euch für einen erfolgreichen Studienstart mit auf den Weg geben wollen.

Bald ist es wieder soweit und die Vorlesungszeit beginnt wieder. Für viele mag es das erste Mal sein in einem Hörsaal zu sitzen und das Campusleben mitzubekommen. Für all diejenigen haben wir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die wir Euch für einen erfolgreichen Studienstart mit auf den Weg geben wollen.


Den Campus kennenlernen


Unser Campus mag vielleicht auf den ersten Eindruck nicht sonderlich groß sein im Vergleich zu anderen Universitäten. Dennoch gibt es hier viel zu entdecken und es ist gerade in der ersten Zeit wichtig, Orientierung zu finden. Wo ist die Bibliothek? Wo sind die Hörsäle in denen meine Vorlesungen stattfinden werden? Wo sind die Labore? Auf dem Campus Krefeld Süd ist da vor allem das neue Maker Space sehr interessant.


Einführungsveranstaltungen wahrnehmen


Die Einführungsveranstaltungen finden in den Wochen vor dem Vorlesungsbeginn statt. Sie sind unterteilt in so genannte Brückenkurse, in denen vor allem Wissen aus der Schulzeit wiederholt wird, und Informationsveranstaltungen. Gerade die letzteren halte ich für sehr wichtig! Dort bekommt Ihr den Campus von Studenten höherer Semester gezeigt, erhaltet hilfreiche Tipps und Tricks und habt die Möglichkeit die Hochschule besser kennen zu lernen. Gerade hier habt Ihr die Möglichkeit, all Eure Fragen loszuwerden. Scheut Euch nicht Eure Fragen zu stellen! Hier bei uns hat jeder ein offenes Ohr für Euch. Und das ist nicht nur ein Auszug aus einem Werbeslang der Hochschule, sondern es ist wirklich so.


Kontakte knüpfen


Es ist sinnvoll die Einführungsveranstaltungen dazu auszunutzen um Eure Kommilitonen besser kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Man studiert nicht alleine, sondern gemeinsam! Womöglich lernt Ihr so schon vor dem Studium Eure spätere Lerngruppe kennen. Auch seitens der Hochschule stehen Euch viele Ansprechpartner zur Verfügung. In der ersten Zeit werden es vor allem die Erstsemestertutoren sein, die Euch jederzeit gerne weiterhelfen. Ihr erkennt Sie in der ersten Zeit zumeist an den blauen Hochschulshirts. Eine weitere Anlaufstelle ist das jeweilige Fachbereichssekretariat oder auch der Studierendenservice. Wenn Ihr nicht sicher seid, welcher Ansprechpartner der richtige für Euer Anliegen ist, fragt einfach bei den Erstsemestertutoren nach.


Selbstorganisation
Ein Studium fordert nicht nur Interesse und Ehrgeiz, sondern auch ein hohes Maß an Selbstorganisation. Die kann bei jedem anders aussehen. Wichtig ist es, Ordnung in die Unterlagen zu bringen und sich einen angenehmen Arbeitsplatz zu schaffen. Auf einem aufgeräumten Schreibtisch lernt es sich aus Erfahrung einfach besser, als im Chaos. Verwendet Mappen oder Ringordner um Eure Mitschriften zu sortieren oder findet eine Alternative mit der Ihr Euch wohl fühlt. Es ist in jedem Fall lohnenswert, sich zu Beginn des Studiums damit zu beschäftigen und erst gar kein Chaos entstehen zu lassen. Das erspart viel Zeit und Nerven.


Den Anschluss nicht verlieren
Oftmals mag der Vorlesungsstoff zu Beginn des Studiums für einige Studenten langweilig sein. Gerade die Studenten, die bereits eine Ausbildung absolviert haben, bleiben dann in der ersten Zeit lieber Zuhause. Aber aufgepasst! Die Professoren schreiten mit dem Stoff sehr schnell voran und nach nur wenigen Wochen geht es nahtlos mit dem unbekannten Stoff weiter. Verpasst also nicht den Zeitpunkt, an dem Ihr wieder einsteigen solltet. Lieber einmal mehr langweilen, als alles alleine Zuhause nacharbeiten zu müssen. Generell ist es empfehlenswert von Beginn an den Stoff nachzuarbeiten und offene Fragen unmittelbar zu klären. In den meisten Fällen baut der Stoff aufeinander auf. Hat man etwas zu Beginn nicht verstanden, kann es schwer sein die weiteren Inhalte nachzuvollziehen. Aber keine Sorge! Es werden zahlreiche Tutorien von Studenten angeboten, in denen der Stoff noch einmal erklärt und wiederholt wird. Es ist einfach so: manchmal kann ein Professor etwas erklären so oft er oder sie will, aus der Sicht eines Studenten ist es manchmal verständlicher und einfacher erklärt. Nichts gegen unsere Professoren – womöglich wissen sie einfach zu viel.


Angebote der Hochschule kennenlernen
Neben dem Hochschulalltag ist es wichtig eine gute Balance zwischen Studium und Freizeit zu finden. Unser Hochschulsport hat mittlerweile ein umfangreiches Programm zu bieten. Da ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Außerdem organisieren die jeweiligen Fachschaftsräte oder auch der ASTA regelmäßig Veranstaltungen in der näheren Umgebung an. Sowie in Krefeld, als auch in Mönchengladbach gibt es außerdem das Lakuum. Im Lakuum erwarten Euch Räumlichkeiten zum Lernen und Entspannen, nette Leute und eine entspannte Umgebung, um dem Alltag für einen Moment zu entfliehen. Weitere Informationen zu den Angeboten der Hochschule erhaltet Ihr auf der Webseite.


Es mag noch viele weitere Tipps für einen erfolgreichen Studienstart geben. Ich empfehle Euch, die erste Zeit aber vor allem zu genießen und Euch nicht verrückt zu machen. Ein Studium mag zwar anstrengend und fordernd sein, soll aber vor allem Spaß machen und Euren Wissensdurst stillen. Es sollte nicht nur eine Pflicht sein, sondern Euch begeistern. Kämpft Euch nicht alleine durch die Studienzeit, sondern nutzt Kontakte zu Kommilitonen und die Angebote der Hochschule. Gemeinsam mit anderen ist ein Studium gleich viel schöner und weniger anstrengend. Zu guter Letzt sind auch wir – das MINT-Forum – während Eures gesamten Studiums an Eurer Seite und versuchen Euch mit Rat und Tat zu unterstützen. Besucht doch zum Beispiel unsere Einführungsveranstaltung „Durchstarten in MINT" und nehmt im Anschluss gemeinsam mit uns am Erstsemestergrillen teil.


Wir wünschen Euch einen schönen und erfolgreichen Start in Euer Studium!