95. Bundes­Dekane­Konferenz
Wirtschafts­wissen­schaften

95. Bundes-Dekane-Konferenz Wirtschaftswissenschaften 2019
6. bis 7. Juni 2019 an der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Sehr geehrte Dekaninnen und Dekane, sehr geehrte Gäste,
zur diesjährigen Frühjahrstagung der BundesDekaneKonferenz Wirtschaftswissenschaften an Fachhochschulen laden wir Sie im Namen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften und der Hochschulleitung der Hochschule Niederrhein herzlich nach Mönchengladbach ein.

Unser Fachprogramm steht unter der Überschrift „How to match – die nachfrageorientierte Entwicklung von Studiengängen als Verbindung von Hochschule und Wirtschaft“. Wir erschließen dieses hochaktuelle Thema über die Frage, welche Bedeutung die Hochschule für die regionale Entwicklung einnimmt. In Impulsvorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion werden die kooperierende Wirtschaft und praxisorientierte Forschende die gegenseitigen Erwartungshaltungen sowie die Möglichkeiten zur Entwicklung und Umsetzung eines erfolgreichen Matchingprozesses vertiefen. Die Interaktion zwischen den Teilnehmern steht im Mittelpunkt. Die Diskussion mündet in die Erörterung von Best-Practise-Beispielen, deren Themenfelder von IT-Sicherheit über Existenzgründung bis zur Personalentwicklung einer der größten Banken Europas reicht. Interessierende Aspekte wie die Frage der Anerkennung außerhochschulischer Leistungen – gerade bei der Entwicklung von Studiengängen in Kooperation mit der Wirtschaft und seinen Selbstverwaltungsorganisationen – finden zusätzlich Eingang. 

Wir freuen uns auf viele wichtige Impulse für die tägliche Arbeit im Dekanat und unseren gemeinsamen Ideenaustausch.

Prof. Dr. Siegfried Kirsch                     Prof. Dr. Harald Schoelen
Dekan                                                     Prodekan

 

Die Tagungsgebühr für die Teilnahme an der BundesDekaneKonferenz beträgt 180,- €.
Die Gebühr für das Begleitprogramm - 80,- €.
 
Nach Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail über die Teilnahme.
Die Rechnung versenden wir ebenfalls per E-Mail.

Alle zur Teilnahme notwendigen Informationen finden Sie auf dieser Web-Seite.

Museum Abteiberg
Museum Abteiberg

Das Städtische Museum Abteiberg mit seiner besonderen Architektur liegt mitten im Zentrum von Mönchengladbach. Hervorragende Sammlungsbestände, internationaler Kunst vor allem seit den 1960er Jahren, eine inhaltlich fundierte Zusammenarbeit mit bedeutenden Privatsammlungen sowie kontinuierlich hochkarätige Ausstellungen machten das Haus zu einer der führenden Adressen für Gegenwartskunst in Deutschland. 
© MGMG

Schloss Rheydt
Schloss Rheydt

Die Ursprünge von Schloss Rheydt gehen bis in das 12. Jahrhundert zurück. Das gegenwärtige Erscheinungsbild ist geprägt durch Umbaumaßnahmen Mitte des 16. Jahrhunderts, so dass sich das Schloss heute als einzige komplett erhaltene Renaissance-Anlage am Niederrhein präsentiert. In den letzten Jahren wurde das Museum umfangreich restauriert und zurückgebaut, es entspricht auch in den Raumeindrücken der Renaissancezeit.
© MGMG

Münster
Münster Basilika St. Vitus

Das Mönchengladbacher Münster St. Vitus ist eine katholische Kirche in Mönchengladbach. Von 974 bis zum Jahr 1802 war das Münster die Abteikirche der Benediktinerabtei Gladbach. 1974 wurde die Kirche von Papst Paul VI. anlässlich des 84. Deutschen Katholikentages in Mönchengladbach und der 1000-Jahr-Feier der Abteigründung zur päpstlichen Basilika minor erhoben.
© MGMG

TextilTechikum
TextilTechikum im Monforts Quartier

Textile Geschichte der Stadt - die große Sammlung der Textilmaschinen hier  ist deutschlandweit einzigartig. Vom Handwebstuhl über den mechanischen Webstuhl bis zur modernen Luftdüsen-Maschine ist alles vertreten. Mönchengladbach ist auch heute noch einer der bedeutendsten Textilstandorte Deutschlands. Im 19. Jahrhundert spielte die Textilwirtschaft eine noch größere Rolle und brachte der Stadt den Beinamen „Rheinisches Manchester“ ein. 
© Rolf A. Königs

Borussia VfL 1900
Borussia VfL 1900

Seit 2004 ist das Stadion im BORUSSIA-PARK die Heimspielstätte des Vereins. Auf dem insgesamt 264.000 qm großen vereinseigenem Gelände des BORUSSIA-PARKS sind sämtliche Institutionen des Clubs an einem Ort vereint. Anfang 2019 wird das auf dem Gelände im BORUSSIA-PARK liegende H4 Hotel eröffnet, das von der H-Hotels-AG aus Bad Arolsen betrieben wird.
© MGMG

Wasserturm Mönchengladbach
Wasserturm Mönchengladbach

Der 1909 errichtete "schönste Jugendstil-Wasserturm Deutschlands" erstrahlt nach seiner Renovierung 1998 wieder in vollem Glanze. Wer die 234 Stufen nicht scheut, wird mit einem herrlichen Panoramablick über die Vitusstadt belohnt. Das ehemalige Pumpenwärterhäuschen dient jeweils für zwei Jahre als Domizil junger Kunsttalente.
© MGMG

Hugo Junkers Hangar
Der Hugo Junkers Hangar

Ein Technikpionier, ein legendäres Flugzeug, eine lichtdurchflutete Multifunktionshalle, attraktive Empfangs- und Veranstaltungsräume, großzügige Außenflächen mit direkter Anbindung an das Rollfeld und eine ideale Verkehrsanbindung … Das sind einige der Highlights, die den Hugo Junkers Hangar zu einem Ort der Extraklasse machen. Anziehungspunkt  ist die legendäre JU 52 »HB-HOY«.
© MGMG

   

Kontakt / Organisation

Prof. Dr. Siegfried Kirsch
Dekan
Prof. Dr. Harald Schoelen
Prodekan
Janina Biller, MBA
Dekanatsassistentin
Verena Esters, Diplom-Kauffrau (FH)
Mitarbeiterin für Finanzen & Controlling