Studierende
FB03 Elektrotechnik und Informatik

Studienanfänger und Studierende

Wir begrüßen Sie ganz herzlich bei uns am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Niederrhein. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen zu Ihrem Semesterstart oder Studienbeginn geben. Wir wünschen Ihnen einen guten Start und freuen uns darauf mit Ihnen zu arbeiten.

Das Wintersemester 2018/19 beginnt am 01.09.2018 und endet am 28.02.2019.

Es ist unterteilt in:

  • die vorlesungsfreien Zeiträume 01.09. bis 21.09.2018 und 11.02. bis 28.02.2018 sowie
  • die Vorlesungszeit vom 24.09.2018 bis 08.02.2019.

     
  • für Erstsemester:
    Wir bieten Ihnen vom 17.-bis 21. September Brückenkurse an, um Ihre Schulkenntnisse aufzufrischen. Weitere Informationen über Inhalte, Zeit und Raum finden sich rechts im Downloadbereich.
    Vorlesungsbeginn ist der 24. September. Wir erwarten sie um 11:00 Uhr im Audimax, Reinarzstr. 49, Gebäude C zu einer Einführungsveranstaltung. Weitere Info-Veranstaltungen dauern bis ca 14:00. Dann warten die Shuttelbusse, um Sie zum Street-Food-Fest nach Mönchengladbach zu bringen. Rückfahrten sind geplant bis 22:00 Uhr. Es erwartet Sie also ein informativer und unterhaltsamer erster Tag an der Hochschule Niederrhein!
     
  • für Studierende höherer Semester:
    Vom Vorlesungsbeginn am 24. September bis zum 5. Oktober finden die Prüfungswochen statt. Anfangszeiten und Räume zu den beantragten Prüfungen hängen gegenüber dem Dekanat (B227) aus. Bitte prüfen Sie in Ihrem Online-Status ob sie zugelassen sind. Wir wünschen viel Erfolg!
     
  • für alle Studierenden:
    Den aktuellen Stundenplan finden Sie unter:

Wichtige Hinweise

Liebe Studierende,

bevor Sie in den Laborräumen des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik Praktika oder andere Tätigkeiten aufnehmen dürfen, müssen Sie eine Sicherheitsunterweisung besucht haben. Diese Unterweisung ist dann für ein Jahr gültig. Um im Folgejahr an den Praktika teilnehmen zu können, müssen Sie daher erneut an einer Sicherheitsunterweisung teilnehmen. Wir sind nach den Grundsätzen der Prävention (GUV- R A 1, §4) für den Arbeitsschutz dazu verpflichtet. Ohne gültige Sicherheitsunterweisung können Sie nicht an den Praktika teilnehmen. Die Verantwortung zur Einhaltung dieser Vorgabe obliegt dem jeweiligen Laborleiter (Lehrende für das Praktikum im Labor).

Bitte besuchen Sie daher rechtzeitig eine Sicherheitsunterweisung.

Die nächste Sicherheitsunterweisung ist am 12.07.2018 um 12:00 Uhr im Audimax. Diese Unterweisung ist gültig für das WS18/19 und das SS19. Für die Teilzeitstudenten, die am 12.7.18 verhindert sind, wird in Kürze ein Ausweichtermin per Mail angeboten.

! Achtung:

  • Nach dem angegebenen Beginn der Veranstaltung werden Sie nicht mehr eingelassen, da Sie während der gesamten Unterweisung anwesend sein müssen.
  • Bitte halten Sie Ihren Studierendenausweis sowie einen gültigen Lichtbildausweis bereit.

Sicherheitsunterweisung verpasst?

Wenn Sie aus einem triftigen Grund die Sicherheitsunterweisung verpasst haben, sprechen Sie bitte die Lehrenden an, bei denen Sie die Praktika besuchen wollen.

Online Assessment

Bachelor Informatik

Im Zuge des Bewerbungsprozesses muss das Absolvieren eines vorgeschalteten Online Self Assessments nachgewiesen werden.

Das Online Assessment für Bewerber Bachelor Informatik können Sie HIER starten.

 

Lehrveranstaltungen

Ab Montag, dem 01.10.2018 beginnt dann der reguläre Lehrveranstaltungsbetrieb nach Stundenplan. Zu den Praktika des ersten Semesters melden Sie sich bitte online an. Die erforderlichen Informationen dazu erhalten Sie in der Einführungswoche.

Sicherheitsunterweisung

Sie sind verpflichtet, einmal jährlich an einer Sicherheitsunterweisung teilzunehmen. Die erste Unterweisung findet in der Einführungswoche statt.

Ohne Sicherheitsunterweisung können wir Ihnen die Teilnahme an Praktika und die Nutzung unserer Computerräume nicht gestatten.

Benutzung der Bibliothek

Damit Sie sich in der Bibliothek zurechtfinden, werden Ihnen einführende Workshops angeboten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Einführungswoche.

Prüfungen

Die Prüfungen zu den Lehrveranstaltungen Ihres ersten Semesters werden in der letzten Woche der Vorlesungszeit des Wintersemesters vom,

  • 04.02 bis 08.02.2019 stattfinden.

Während der Prüfungswochen finden keine regulären Lehrveranstaltungen nach Stundenplan statt. Weitere Informationen zur Organisation der Prüfungen erhalten Sie im Laufe ihres ersten Semesters.

 

Für weitere Informationen

Infostand

In der Einführungswoche wird es einen Infostand im Foyer vor dem Audimax geben, an dem Ihnen Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs für Fragen und Beratung zur Verfügung stehen.

 

Sekretariat des Fachbereichs

Modulhandbücher, Studienpläne und Diploma Supplements

Die Studienpläne und Modulhandbücher sind für die Planung Ihres Studiums von großer Bedeutung. So beinhalten die Modulhandbücher alle studiengangsspezifische Bestimmungen zu Inhalten und Lernzielen der einzelnen Studiengänge. Dazu gehören beispielweise der Workload und die ECTS-Punkte, zentrale Inhaltsbereiche, Literatur sowie zu erbringende Prüfungsleistungen.

Über die folgenden Links gelangen Sie zu den Modulhandbüchern, Studienplänen und Diploma Supplements der aktuellen Studiengänge.

Informationen zu älteren Modulhandbüchern befinden sich weiter unten.

Das Modul Technisches Englisch im Fachbereich 03

Das Modul Technisches Englisch im Überblick

Für alle Bachelor-Studierenden im FB03 beinhaltet das Modul einen curricularen Kurs Technisches Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Je nach Einstufungsergebnis belegen Sie vor Ihrem Pflichtkurs ggf. Brückenkurse zur Heranführung an das erforderliche Niveau.

Die Belegung des Pflichtmoduls ist

  • im Studiengang Informatik für alle Studierenden (Vollzeit, Dual, Teilzeit) im ersten Studiensemester
  • im Studiengang Elektrotechnik für Vollzeit-Studierende im zweiten Studiensemester und für Dual-/Teilzeit-Studierende im vierten Studiensemester

vorgesehen.

Ablauf des Moduls Technisches Englisch im Detail

Bitte klappen Sie die unten stehenden Unterpunkte auf, um mehr zu erfahren.

Einstufungstest

Der Einstufungstest ist der wichtige Startpunkt für Ihre Kursbelegung:

Ohne Einstufungstest ist keine Sprachkursbelegung möglich!

Um Ihr aktuelles Sprachniveau festzustellen - und damit den Einstieg in das Modul Technisches Englisch im FB03 festzulegen - absolvieren alle Erstsemester zu Beginn des Wintersemesters einen computergestützten Einstufungstest.

Der Test besteht aus Multiple Choice Fragen und wird in max. 60 Minuten bearbeitet.

Der Fachbereich und die Tutoren informieren Sie im Zuge der Einführungswoche über die entsprechenden Einstufungstermine und begleiten die Durchführung.

Kurseinteilung

Basierend auf Ihrem Ergebnis im Einstufungstest teilt das Sprachenzentrum Sie in Ihren ersten Kurs ein (s. Schaubild oben Module im FB03).

Bei Erreichen des erforderlichen Niveaus, starten Sie direkt mit Ihrem Pflichtkurs, der Ihnen mit ECTS-Punkten angerechnet wird.

Bei einem niedrigeren Einstufungsergebnis steigen Sie als Vorbereitung in das erforderliche Brückenmodul ein und absolvieren nacheinander aufeinander aufbauende Kurse, bis Sie das Niveau B2 erreicht haben.

Es wird dringend empfohlen, das Modul gemäß dem Studienverlaufsplan zu belegen, da die Kurskapazitäten jeweils auf die Studierenden im aktuellen Jahrgang abgestimmt sind.

Die Information über die Kurseinteilung erfolgt per E-Mail vom Fachbereich.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Hochschulemailpostfach regelmäßig checken!

Abrufen der Kurseinteilung online

über LSF und Kursantritt

Einteilung über LSF abrufen

Die Einteilung in Ihren ersten Kurs und ggf. auch die späteren Folgekurse wird zu Ihrer Einsicht immer online im Vorlesungsverzeichnis LSF abgebildet.

Nach Login mit Ihrer Hochschulkennung und Passwort haben Sie Zugriff auf Ihren persönlichen Stundenplan, in dem alle Veranstaltungen, die über dieses System gepflegt werden, eingetragen sind. Hierzu wählen Sie oben Meine Funktionen dann links Stundenplan.

Verspäteter Kursantritt oder Kursteilnahme gar nicht möglich?

Bei verspätetem Erscheinen oder Nichterscheinen am ersten Kurstermin laufen Sie Gefahr, Ihren Kursplatz zu verlieren! Zu Kursbeginn wird die Anwesenheit der Teilnehmer geprüft und Wartelistenteilnehmer können auf Ihren Platz nachrücken, es sei denn, Sie haben Ihre Verspätung oder Ihr Fehlen dem Sprachenzentrum rechtzeitig mitgeteilt.

Sollten Sie aus wichtigem Grund gar nicht am Kurs teilnehmen können, ist es zwingend erforderlich, dass Sie sich so früh wie möglich beim Sprachenzentrum melden, um sich zum Einstieg und Ablauf Ihres Moduls beraten zu lassen

Prüfungs- und Testatleistungen

Zum erfolgreichen Kursabschluss sind folgende Leistungen zu erbringen:

Testatleistungen

_regelmäßige Kursteilnahme (max. erlaubte Fehlzeit in curricularen Kursen = 4:30 h)

_vollständiger und fristgerechter Abschluss der eLearning-Komponente

  • über die Lernplattform moodle (Link zu Ihrem Kursraum in der Einzelkursansicht online im Vorlesungsverzeichnis LSF)
  • vor Ort im Sprachenzentrum

Die Information zu Ihrer eLearning-Komponente wird im Kurs und über die Lernplattform bekannt gegeben.

 

Prüfungsleistungen

Über die Zusammensetzung der Note informiert Sie Ihr Dozent zu Beginn des Kurses.

_Teilleistungen im Rahmen des Kurses:

  • schriftliche Hausarbeit
  • mündliche Leistung
  • technische Präsentation

_Abschlussklausur

Um das Modul erfolgreich abzuschließen, müssen Sie mit mindestens 50% bestehen. Im Statusbogen erscheint die Leistung als unbenotete Prüfung.

Wichtig! Klausuranmeldung für Pflichtkurse erforderlich

Die Abschlussklausur des Pflichtkurses findet an einem separaten vom Fachbereich festgelegten Prüfungstermin statt und wird während des Semesters bekannt gegeben. Eine Anmeldung im Online-Service für Studierende ist unbedingt erforderlich! Bitte beachten Sie die Anmeldefrist!

Bei Klausuranmeldung sind sie zunächst „unter Vorbehalt – nicht zugelassen“!

Ihr Status ändert sich auf „zugelassen“, sobald die erforderlichen Testate „Anwesenheit“ und „eLearning“ überprüft werden konnten.

Klausurtermin und Raum finden Sie in der Übersicht der Prüfungen im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik (online und im Schaukasten des Fachbereichs).

Kurswiederholung und Wiederholungsprüfung

Kurswiederholung wegen Testat ‚Anwesenheit‘

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Nichterfüllung der Testatleistung „Anwesenheit“ den gesamten Kurs wiederholen müssen und in diesem Zusammenhang alle im Kurs abgenommenen Teilprüfungsleistungen (Präsentation, Hausarbeit, mündliche Leistung) neu erbringen müssen.

Freiwillige Kurswiederholung

Auch bei freiwilliger Kurswiederholung (nach Verfügbarkeit der Plätze) gilt: alle o.g. Teilprüfungsleistungen müssen im Rahmen des Kurses neu erbracht werden.

Wiederholungsprüfung

Bei Nichtbestehen ist es möglich, nur die Klausur zu wiederholen, sobald die Testatleistungen „Anwesenheit“ und „eLearning“ erbracht worden sind.

Das Sprachenzentrum Krefeld empfiehlt in diesem Fall einen Termin zur Klausureinsicht und Beratung zu vereinbaren.

Zertifikat und Note

Alle erfolgreichen Kursteilnehmer erhalten ein Kurszertifikat für Ihren Sprachkurs in deutscher und englischer Sprache, inklusive Abschlussnote.

Ihr Prüfungsergebnis erfahren Sie ausschließlich über das Zertifikat.

Die Abholung des Zertifikats erfolgt im Sprachenzentrum (in Raum B403c) unter Vorlage des Studierendenausweises und im Rahmen der angegebenen Öffnungszeiten.

Ab wann die Zertifikate abholbereit sind, entnehmen Sie bitte dem Kurzkommentarfeld der Einzelansicht Ihrer Veranstaltung online im Vorlesungsverzeichnis LSF.

Klausureinsicht

Gerne können Sie Einsicht in Ihre Klausur nehmen!

Diese ist besonders empfehlenswert, wenn Sie Ihre Prüfung nicht bestanden haben.

Tragen Sie sich hierzu bitte für einen Termin in die entsprechende Liste im Sprachenzentrum Krefeld (gegenüber Raum B403d) am Campus Krefeld Süd ein.

Bitte beachten Sie, dass die Vorlaufzeit mind. 3 Werktage beträgt und Ihre Klausur bereits im Sprachenzentrum vorliegen muss. Eine entsprechende Übersicht der eingegangenen Klausuren ist neben der Terminliste einsehbar.

Sprechstunden und Beratung im Sprachenzentrum

  • Offene Sprechstunde

           Unsere offene Sprechstunde findet jeweils Mo-Fr von 11.00 - 12.00 Uhr in Büro B403d/e statt.

  • Beratungstermin

           Außerhalb der offenen Sprechstunde wird um Terminvereinbarung gebeten.

  • Kontakt

          Richten Sie Ihre Anfragen bitte grundsätzlich an Kontakt Sprachenzentrum.

Service und Beratung

Um Ihnen den Studienalltag zu erleichtern, bietet Ihnen der Fachbereich Elektrotechnik/Informatik ein  großes Beratungsangebot und zusätzliche Services an.

Dazu gehören die Studienverlaufsberatung, die Ausstellung von BAföG-Bescheinungen, das Mentoring-Programm sowie das Microsoft Imagine Premium Förderprogramm.

Studienverlaufsberatung

Studienverlaufsberatung: Hilfe bei Fragen und Schwierigkeiten

Aktuelle Informationen

... Wir bieten Ihnen Unterstützung für Ihren persönlichen Studienerfolg!

Die Tutorienübersicht und aktuelle Repetitorienübersicht für das WiSe 16/17 finden Sie unten als  Download. Alle Informationen finden Sie auch im Schaukasten neben dem Raum B225.

Spezielles Angebot am Fachbereich:

  • Beratung und Hilfe bei:
    • "Mein Studium im Verlauf - Worauf muss ich achten?!"
    • Zeit- und Selbstmanagement
    • Wissenschaftlich Schreiben
    • Lernstrategien
  • Koordinierung von Repetitorien und Tutorien

 

Studienverlaufsberaterin

Lucas Weißbeck
Studienverlaufsberater (Vertretung)
Service für Studierende

BAföG-Bescheinigungen

Hintergrund

BAföG-Empfänger müssen während ihres Studiums bestimmte Leistungen nachweisen, um weiterhin gefördert zu werden. Welche Leistungen das konkret sind, können Sie den Anforderungen im Download-Bereich rechts entnehmen. Dazu benötigen Sie die die Unterschrift eines der oben angegebenen BAföG-Beauftragten.

Vorgehen

Bitte lassen Sie Sich zunächst vom Prüfungsamt auf dem dafür vorgesehenen Formular bestätigen, welche Prüfungen Sie bestanden haben. Anschließend können Sie dieses Formular dem für Ihren Studiengang zuständigen BAföG-Beauftragten zur Unterschrift vorlegen.

Ansprechpartner

Elektrische Energietechnik, insbesondere Leistungselektronik und Antriebe, Grundlagen der Elektrotechnik
BAföG-Amt der HN

Mentoren/Ansprechpartner

Je nach Studiengang und Studienfortschritt stehen Lehrende des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik als Ansprechpartner für Studienberatungen und sonstige Studienangelegenheiten bereit.

Für Informatik

Bachelor Informatik

1. Stud.-jahr - Prof. Dr. Rethmann

2. - 3. Stud.-jahr - Prof. Dr. Pohle-Fröhlich

Master Informatik

Prof. Dr. Pohle-Fröhlich

Für Elektrotechnik

Bachelor Elektrotechnik

1. Stud.-jahr (IuK) - Prof. Dr. Degen

2. - 4. Stud.-jahr (EEUT) - Prof. Dr. Göttert

Master Elektrotechnik

Prof. Dr. Hirsch

Kommunikationstechnik und Grundlagen der Elektrotechnik
Umwelttechnik, Biosensorik, Sensorik, Mikrotechnik

Prüfungen

Nachfolgend finden Sie wichtige Hinweise zum Prüfungswesen am Fachbereich Elektrotechnik/Informatik. Das umfasst Informationen zum Prüfungsausschuss, Zulassungen zu Prüfungen, den Vordruck für das ärztliche Attest zum Rücktritt von Prüfungen, den Prüfungszeiträumen sowie ein Merkblatt zur Bachelorarbeit.

Hinweis

Aus technischen und rechtlichen Gründen können Anträge, Einsprüche oder sonstige prüfungsrechliche Erklärungen nicht per Email, sondern nur schriftlich auf dem Postweg oder per Telefax oder mündlich zu Protokoll vor dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses oder den MitarbeiterInnen des Prüfungsamtes abgegeben werden.

Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss ist ein Organ des Fachbereichs, das sich aus Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studierenden unseres Fachbereichs zusammensetzt.

Der Prüfungsausschuss...

  • berät in Fragen des Studienverlaufs und des Studienplatzwechsels,
  • achtet auf die Einhaltung der Prüfungsordnung,
  • ist zuständig für die Organisation und ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen,
  • vermittelt bei Konflikten in Prüfungsverfahren bzw. entscheidet bei Widersprüchen gegen Ablauf oder Ergebnis von Prüfungsverfahren,
  • gibt auf der Grundlage von Informationen und Hinweisen aus dem Kontakt mit Lehrenden und Lernenden Anregungen zur Reform der Prüfungsordnungen, der Studienordnungen und der Studienpläne.

Der Prüfungsausschuss wird i.a. vertreten durch seinen Vorsitzenden.

Physik und Datenverarbeitung Vorsitzender des Prüfungsausschusses
Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Tipp
Mathematics and Computer Science

Informationen des Prüfungsausschusses

Nachfolgend finden Sie allgemeine Dokumente zu Prüfungen. Diese beinhalten beispielsweise Informationen zur Anerkennung von Leistungen und Studienzeiten aus einem früheren Studium, Zulassung zu Prüfungen, zum Prüfungsrücktritt, aber auch Titel und Deckblatt für Ihre Abschlussarbeiten.

Abschlussarbeiten

Im Folgenden finden Sie einige Informationen und Dokumente, die Ihnen beim Verfassen Ihrer Abschlussarbeit dienlich sein sollen.

Die formalen Regelungen zur Abschlussarbeit, die in jedem Fall verbindlich sind, finden Sie in den jeweiligen Prüfungsordnungen und, nochmal zusammengefasst, im Downloadbereich in der Datei "Abschlussarbeit: Allgemeine Informationen und formale Regelungen".

Bitte beachten Sie, dass der "Leitfaden zum Verfassen von Abschlussarbeiten" in Abständen aktualisiert und angepasst wird. (Hier sind wir für konstruktive studentische Hinweise dankbar.)

Jobportal des Fachbereichs

Veröffentlichung von Stellenausschreibungen im nachfolgenden Bereich per Mail an sekretariat-03(at)hs-niederrhein.de

Praktika

Isban DE - Mönchengladbach
voestalpine High Performance Metals Deutschland GmbH - Düsseldorf

Jobs

Messeagentur Michaelis - Düsseldorf
ISBAN DE GmbH - Mönchengladbach
ISBAN DE GmbH - Mönchengladbach
ISBAN DE GmbH - Mönchengladbach
Sauels Unternehmensgruppe - Kempen/Tönisberg
PERK Innovation GmbH - Hilden
PERK Innovation GmbH - Hilden
LEDs Com GmbH - Mönchengladbach
GIFAS ELECTRIC GmbH - Neuss
Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e. V. (g.a.s.t.) - Bochum
M Plan GmbH - diverse
Renesas Electronics Europe GmbH - Düsseldorf
Renesas Electronics Europe GmbH - Düsseldorf
Allgeier Productivity Solutions - Düsseldorf
Ralf Ballmann & Sohn Elektroanlagen - Krefeld
Green for me - Düsseldorf
MATERNA - Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Köln
GOB Software & Systeme GmbH & Co. KG - Krefeld
MATERNA - Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Köln
Selex ES GmbH - Neuss
Deutsche Saatveredelung AG - Lippstadt
Bertrandt Services GmbH - Düsseldorf
SPECTRO Analytical Instruments GmbH - Kleve
Deutsche Saatveredelung AG - Lippstadt
Wichterich & Partner GmbH - Köln
arcus.plan ag - Kempen
cuegee it gmbh - Düsseldorf
Mindcurv GmbH - Oberhausen und Düsseldorf
Budelmann Elektronik gmbH - Münster
Mocotel - Korschenbroich
Deutsche Bahn AG - diverse
Deutsche Bahn AG - Paderborn
TOP CAD Schule GmbH - Dortmund
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr - Diverse
GiPsy® Beratungsgesellschaft für Personal und Organisation mbH - Asbach
GiPsy® Beratungsgesellschaft für Personal und Organisation mbH - Asbach
Kapsch CarrierCom Deutschland GmbH - Immenstaad
Kapsch CarrierCom Deutschland GmbH - Immenstaad
Produban Servicios Informáticos Generales, S.L.
Intex Consulting GmbH - Wuppertal
App Logik GmbH - Krefeld
SWK E² - Institut für Energietechnik und Energiemanagement - Krefeld
best practice consulting AG - Düsseldorf
Fraunhofer Institut für Mikroelektronische Schaltungen - Duisburg
SWK MOBIL GMBH - Krefeld
Rheinmetall AG - Düsseldorf
Neusser Formblech GmbH - Neuss

Die Praxisphase führt die Studierenden in den Bachelorstudiengängen Elektrotechnik und Informatik an das ingenieurmäßige Arbeiten in der Praxis heran. Sie hat den Zweck, die im bisherigen Studium erworbenen theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden und zu erproben. Außerdem sollen die in der praktischen Arbeit gemachten Erfahrungen reflektiert und für den Studienabschluss ausgewertet werden.

Für die Praxisphase gelten nachfolgende Rahmenbedingungen und Zulassungsvoraussetzungen, die Sie erfüllen müssen. Außerdem erklären wir Ihnen, wie die Durchführung und Anerkennung der Tätigkeit im Praxissemester abläuft und wo Sie geeignete Praxisstellen finden können.

Rahmenbedingungen

Die Praxisphase sollte im Studiengang Bachelor Informatik in der ersten Hälfte des 6. Semesters abgeleistet werden und im Studiengang Bachelor Elektrotechnik in der ersten Hälfte des 7. Semesters. Sie soll einen zusammenhängenden Zeitraum von 11 Wochen umfassen und kann einen Urlaub von einer Woche beinhalten.

Zulassungsvorraussetzungen

Studierende der Elektrotechnik und der Informatik müssen in der Phase A 100 Prozent der Kreditpunkte, in der Phase B 50 Prozent der Kreditpunkte erworben haben. Zu der Phase A gehören im Vollzeitstudiengang das 1. & 2. Semester, zu der Phase B das 3. & 4. Semester (für den dualen bzw. den Teilzeit-Studiengang: s. Prüfungsordnung). Zusätzlich müssen Studierende mindestens im 5. Fachsemester (Informatik) bzw. mindestens im 6. Fachsemester (Elektrotechnik) sein.

Durchführung der Praxisphase

  • Antrag auf Zulassung zum Praxissemester im Prüfungsamt holen und ausfüllen.
  • Antrag und Vertrag vom Praxissemesterbeauftragten (s. unten) prüfen und abzeichnen lassen (dazu bitte eine Kopie des Vertrages mitbringen).
  • Betreuenden Professor als Mentor auswählen und seine Bereitschaft auf dem Antrag bestätigen lassen.
  • Antrag im Prüfungsamt abgeben zwecks Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen und Zulassung zur Praxisphase durch den Prüfungsausschuss.
  • Praxisphase durchführen und begleitend das Seminar an der Hochschule besuchen (Termine in Absprache mit dem Dozenten, der das Seminar betreut).

Anerkennung der Praxisphase

Der betreuende Professor (Mentor) entscheidet über die Anerkennung der Praxisphase und bescheinigt diese auf dem Antrag. Grundlage ist der Praxisphasenbericht sowie die Bescheinigung über die Teilnahme am begleitenden Seminar.

Praxissemesterstellen

Stellenangebote finden Sie in einem Ordner im Sekretariat (B227) und im Online-Jobportal des Fachbereichs. Gegnüber dem Jobportal hat der Ordner den Vorteil, dass dort nicht nur aktuelle Angebote stehen, sondern auch noch ältere Angebote zu finden sind. Eine Firma, die in der Vergangenheit Praktikumsplätze angeboten hat, ist in der Regel weiterhin an Praktikanten interessiert, auch nachdem die konkret ausgeschriebene Stelle besetzt ist. Bitte schauen Sie auch nach Ausschreibungen von Abschlussarbeiten. Denn Firmen die Abschlussarbeiten anbieten, bieten meist auch Möglichkeiten an, die Praxisphase bei ihnen zu absolvieren.

Ansprechpartner

Bei Rückfragen steht jeweils ein Praxissemesterbeauftragter für die Studienrichtungen "Elektrotechnik und Meachtronik" und "Informatik" zur Verfügung. Diese kümmern sich auch um individuelle Lösungen bei Problemen

Elektrotechnik und Mechatronik

Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Rüdinger
Electrical Power Engineering – Power Electronics and Drives; Principles of Electrical Engineering

Was ist das Microsoft Imagine Premium Förderprogramm?

Imagine ist ein Lizenzangebot der Firma Microsoft, das vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik finanziert wird. Der Zugriff ist auf Studierende des Fachbereichs beschränkt, die an einem Praktikum teilnehmen, in dem Software entwickelt wird. Somit stehen die über Imagine erhältlichen Microsoftlizenzen nicht für alle Studierenden von Anfang an zur Verfügung. Da Microsoft dieses Angebot zur Zeit nicht Hochschulweit, sondern immer nur pro Fachbereich anbietet, hat hier jeder Fachbereich seinen eignen verantwortlichen Mitarbeiter und seine eigene Vorgehensweise der Software- und Lizenzverteilung. Sollten Sie nicht Studierender des Fachbereiches Elektrotechnik und Informatik sein, wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Mitarbeiter Ihres Fachbereiches oder an Ihr Dekanat.

Was Sie bekommen können

Sie können über das Imagine Lizenzmodel alle Betriebssysteme und Entwicklungssysteme inkl. aller Bibliotheken erhalten, die von Microsoft bisher produziert wurden.

Nicht enthalten ist das Microsoft Office Paket. Allerdings können die Pakete Microsoft Visio, Microsoft Projekt und Microsoft Access, sowie Microsoft SQL-Server bezogen werden, da diese zum Entwickeln von Software häufig benötigt werden.

Was benötigen Sie?

Sie benötigen zwingend eine Emailadresse der Hochschule, einen Nachweis über die Teilnahme an einem entsprechenden Labor (Nachweis über Laborkarte oder Notenspiegel), einen gültigen Studentenausweis und einen gültigen Lichtbildausweis.

So können Sie Mitglied weden

Studierende des ersten Semester Informatik bekommen den Zugang zum Lizenzangebot bereits am ersten Tag. Bitte laden Sie das Anmeldefomular herunter und bringen dieses ausgefüllt, mit Ihrem Studentenausweis und Lichtbildausweiss zu den Öffnungszeiten mit. Bitte tragen Sie ausschließlich die Emailadresse der Hochschule ein, Private Emailadressen können hier nicht verwendet werden.

Bei den Studierenden des Studiengangs Elektrotechnik kann nur der einen Zugang erhalten, der im Modul "Praktische Informatik" Software entwickelt. Dies ist nicht bei allen der Fall. Hier wird bei den Studierenden, die einen Anspruch haben, einen Nachweis über die Teilnahme an einem entsprechenden Labor (Nachweis über Laborkarte oder Notenspiegel) erwartet. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Dozenten.

Fragen bzgl. der automatischen Weiterleitung von Emails der Hochschule an Ihre private Emailadresse richten Sie bitte an den IT-Support der Hochschule.

Weitere Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen zum Microsoft Lizenzangebot haben, wenden Sie sich bitte an den oben auf dieser Seite genannten Verantwortlichen des Imagine Lizenzangebotes des Fachbereichs oder Ihren Dozenten.

Verantwortlicher des Fachbereichs

GLI - Gemeinschaftslabor Informatik IMH - Institut für Modellbildung und Hochleistungsrechnen

Einen Teil seines Studiums im Ausland zu verbringen, kann sehr lohnend sein. Sprachkenntnisse können erweitert werden und kulturelle Begegnungen, insbesondere in der fachlichen Teamarbeit, können erlebt werden. Damit der Aufenthalt im Ausland erfolgreich wird, sollte man jedoch frühzeitig planen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt in das Studium zu integrieren:

  • reguläres Studiensemester
  • Praktika in der vorlesungsfreien Zeit
  • Abschlussarbeiten.

Informationen zum Auslandsaufenthalt, zur Finanzierung etc. erhalten sie beim Akademischen Auslandsamt.

Für fachbezogene Fragen, z.B. der Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen oder der Ausarbeitung eines Studienplans ("learning agreement"), wenden sie sich bitte an den Auslandsbeauftragten des Fachbereichs.

Auslandsbeauftragter

Elektrotechnik & Informatik

Der Fachschaftsrat besteht aus einer Gruppe von Studierenden verschiedener Semester. Gemeinsam kümmern wir uns um die Probleme, Bedürfnisse und Interessen unserer Kommilitoninnen und Kommilitonen im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik.

Dazu gehört unter anderem:

  • Das Verwalten und Verteilen von alten Klausuren,
  • Raum schaffen zum Lernen,
  • Organisation von verschiedenen Veranstaltungen über das Semester verteilt,
  • Begrüßung und Betreuung der Erstsemester,
  • Sammelbestellung von Taschenrechnern,
  • Verkauf von Collegeblöcken,
  • Unterstützung bei Problemen im Hochschulalltag
  • und vieles mehr!

Personen

Lucas Weißbeck: lucas.weissbeck@stud.hn.de

Lukas Scholten: lukas.scholten1@stud.hn.de

Vorhandene Unterlagen

Die hier aufgelisteten Unterlagen können zu den üblichen Öffnungszeiten sowie nach individueller Vereinbarung im Fachschaftsrat abgeholt werden.

Elektrotechnik

GEM

  • Z-Diode
  • F-Faktor
  • Hysterese
  • Kennlinie
  • Widerstandsmessung
  • Oszilloskop 1
  • Oszilloskop 2
  • Temp.-Beiwert
  • Klausuren mit Lösungen (mit Lücken seit 1997)


Physik

  • Freier Fall 
  • Pendel
  • Energieerhaltungssatz
  • Spektralanalyse
  • Lichtgeschwindigkeit


Digitaltechnik

  • Versuch Boole'sche Algebra

Informatik

Zu folgenden Fächern liegen uns Probeklausuren vor:

1. Semester:

  • Mathe 1
  • Einführung in die Programmierung
  • Technische Grundlagen der Informatik 1

 

2. Semester:

  • Betriebssysteme
  • Objektorientierte Anwendungsentwicklung

 

3. Semester

  • DNÜ
  • Graphische Datenverarbeitung
  • Statistik
  • Web

 

4. Semester

  • Datennetzmanagement
  • Interaktive Systeme

 

5. Semester

  • Software Engineering

Erklärung stud. Selbstverwaltung

Kontakt

Fachschaftsrat (FSR)

Allgemein ist der Fachschaftsrat kurz FSR eine Gruppe von engagierten Studierenden, der die Interessen der Studierenden gegenüber der Hochschule vertritt. Diese Mitglieder des FSR werden einmal pro Jahr gewählt (es beteiligen sich an der FSR-Arbeit aber auch Studierende, die nicht gewählt sind).

Die Aufgabe des FSR ist es, für alle Studiernden ein Ansprechpartner für Probleme, Vorschläge, Wünsche, Kritik, usw., zu sein, die direkt oder indirekt etwas mit dem Studium zu tun haben. Der FSR versteht sich als Schnittstelle zwischen den Studierenden und den Dozenten und Professoren, und versucht immer Unterstützung und Hilfe zu leisten.

Fachbereichsrat (FBR)

Der Fachbereichsrat ist das höchste fachbereichsinterne Gremium. Es entscheidet in wichtigen Fragen, die zum Beispiel das Lehrangebot, das Personal und ähnliches betreffen.

Mitglieder des FBR sind:

  • Der Dekan, er ist der Organisator des Fachbereiches und wird vom FBR für fünf Jahre gewählt
  • Der Prodekan, Stellvertreter des Dekans
  • 6 gewählte Professorinnen und Professoren
  • 2 Mitarbeiter
  • 3 Studierende

Der FBR tagt ca. einmal im Monat. Die Sitzungen sind öffentlich und aufschlussreich. Man erfährt Einiges über das Leben, die Hintergründe und die Politik an der Hochschule und den Fachbereich allgemein.

Senat

Der Senat hat die zentrale Bedeutung als Mittler zwischen den einzelnen Fachbereichen und zwischen der Hochschule und dem Ministerium. Er besteht aus 23 Mitgliedern mit Stimmrecht:

         12 Professoren/ innen 

          6 Mitarbeitern

          5 Studierenden

Der Vorsitzende wird innerhalb der Senatsmitglieder gewählt. Dekane aller Fachbereiche, Prodekane, Kanzler, Gleichstellungsbeauftragte und AStA - Vorsitzende/ er stehen mit beratender Stimme zur Seite.

Der Senat ist unter Anderem für folgende Angelegenheiten zuständig:

          - Bestätigung der Wahl der Mitglieder des Präsidiums

          - Stellungnahme zum jährlichen Bericht des Präsidiums,

          - Erlass und Änderung der Ordnungen der Hochschule, u.v.m.

Erklärung stud. Selbstverwaltung Rechts

StuPa

Das Studierendenparlament, oder kurz StuPa,  ist das höchste Gremium der Selbstverwaltung. Selbstverwaltung heißt, wir, die Studenten, nehmen die Zügel in die Hand. Hier werden Darlehen bewilligt, Richtlinien erstellt und Wahlen organisiert. Das Parlament kann aus bis zu 31 Mitgliedern der „verfassten Studentenschaft“ (d.h. alle eingeschriebenen Studenten der HS Niederrhein) bestehen.

Jeder Fachbereich kann über eine Direktkandidatur eine Stelle besetzen, der größte Teil jedoch entspringt aber aus diversen Listen, oder auch Studenten Parteien genannt, die sich Hochschulweit aus gleichgesinnten zusammensetzen. Jeder kann selber eine Partei gründen und somit aktiv werden.

Gäste sind bei Sitzungen immer herzlich Willkommen.

Mitglied werden

Klar, es wird immer Leute geben, die Arbeit machen von der alle profitieren. Somit erscheint es vielen als unnütz oder verschwendete Zeit, sich mit solchen Dingen auseinander zu setzen.

Aber genau dort wo Eigennutz aufhört, fängt Engagement an und wo wären wir ohne dieses?

Hinzu kommt, dass sich hochschulpolitisches Engagement in Lebensläufen, Referenzschreiben und somit in euren Bewerbungen äußerst positiv niederschlagen. So ganz ohne Eigennutz muss es also gar nicht sein.

Um Mitglied im FSR oder FBR zu werden, könnt ihr euch alle zwei Semester zur Wahl stellen. Es gibt auch weitere Ausschüsse, wie z.B. den Haushaltsausschuss in dem Studierende sich engagieren können. Diese Mitglieder werden vom FBR gewählt. Am besten ihr informiert euch im Sekretariat nach den genauen Terminen.

MINT-Studiengänge sind heutzutage lebhafter, vielfältiger und aufregender als je zuvor und weit entfernt von typischen Klischees. Trotzdem ist die Zahl der Frauen in technisch, naturwissenschaftlichen Studiengängen noch immer gering.

Das MINT-Forum ist ein Netzwerk, das Frauen innerhalb der Hochschule verbindet sowie Kontakte zur regionalen Wirtschaft ermöglicht.

  • Begleitung beim Studienstart
  • lernt die Hochschule und Eure Kommilitonen gleich zu Beginn besser kennen
  • Netzwerken im Hochschulalltag
  • auch Fachbereichs- und Standortübergreifend
  • Erfahrene Studentinnen als Ansprechpartner
  • Begleitung und Beratung während des gesamten Studienverlaufs
  • Gespräche & Vorträge mit und von Karrierefrauen
  • um Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen
  • Soft Skills Workshops
  • zur persönlichen Weiterbildung und Kompetenzentwicklung
  • Vorbereitung auf das Berufsleben
  • netzwerken mit Unternehmen der regionalen Wirtschaft und der Startup Szene

Bei Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung!

Sei dabei und netzwerke mit uns!